Der Strand – Urlaubserinnerungen

Jeder kennt das Wort STRAND, oder hat schon einmal Strandurlaub gemacht.

Welche Assoziation verbinden wir mit dem Wort STRAND?

Urlaub, Sonne, Meer, Sand

Sandburgen bauen, Frisbee spielen, im Sand spazieren gehen, lesen, schwimmen…

In all diesen sofort entstandenen Gedanken, stecken ganz viele Emotionen und Erinnerungen. Die ganz persönlichen Erlebnisse können durch unser Erinnerungsvermögen noch einmal erlebt werden. Oftmals erinnern schöne Urlaubsfotos daran.

Wussten Sie, dass bis ins 18. Jahrhundert in Europa das Meer als komplett nutzlose Leerfläche betrachtet wurde? Erst durch die Engländer bekam das Meer neue Bedeutung, das Meerwasser soll gegen Krankheiten helfen und die Meerluft sei gut für die Gesundheit.  Als Strandbesucher war jede soziale Kontrolle weg, jeder war gleich, alle waren frei und hatten Spaß sich am Strand zu bewegen. Durch die Erfindung der Sonnencreme 1930 wurde auch die Bekleidung immer weniger. Vor 75 Jahren war einer der Höhepunkte, die Erfindung des Bikinis.

Die STRÄNDE sind Orte der unendlichen Langeweile und Träume und genau das lieben wir

Historiker Robert Ritchie

Heute, viele Jahrzehnte später sind Strand und Meer fest in unseren Gedanken eingebunden und nicht mehr wegzudenken; lange Spaziergänge, Sonnenbaden, Strandgut sammeln und vieles mehr.

Ist das nicht eine schöne menschliche Eigenschaft,  (ich schreibe hier ganz bewusst von schönen Erinnerungen),dass wir uns an schöne Urlaubserlebnisse zurückerinnern können und sie in unseren Gedanken und Träumen wieder aufleben lassen können. Wir empfinden dadurch Glücksgefühl, das durch unseren ganzen Körper fließen kann.

MEIN TIPP – Wenn Ihnen der Alltag über den Kopf wächst, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und holen sich ein ganz tolles Urlaubserlebnis zurück: Suchen Sie sich einen ruhigen, bequemen Ort, wo Sie für ein paar Minuten ganz ungestört verweilen können. Sie atmen tief und ganz bewusst ein. Spüren wie der Atem durch Ihren Körper fließen- halten den Atem kurz an- dann atmen sie wieder lange aus. Nach ein paar bewussten Atemzügen spüren sie wie ihr Körper zur Ruhe kommt. Die Gedanken ziehen wie Wolken am Himmel dahin..

„Übung macht den Meister“

Bis nächsten Monat, seien Sie gespannt

Ihre Angelika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close